Ohrakupunktur

Die heute bekannte Ohrakupunktur wurde durch den französischen Arzt Dr. Paul Nogier aus Lyon begründet. Er fand heraus, dass die Oberfläche des Ohres Reflexzonen bildet, die den menschliche Körper abbilden, wobei das Abbild in etwa einem auf dem Kopf stehenden Fötus gleicht. Periphere Störungen des Organismus bilden sich im Ohr über das Nervensystem ab. Das Ergebnis sind aktive Punkte, die auffällig werden, die man sehen, tasten oder auf Grund des geringeren Hautwiderstandes messen kann.
Meine Ausbildung habe ich bei Hern Michael Noack absolviert. Im Jahr 1997 wurde er als Leiter des Fachbereich Ohrakupunktur der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V. (Homepage:  www.ak-ohrakupunktur.de) bestellt.

Wobei hilft Ohrakupunktur?

Indikationen

  • Allergische Erkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Erkankungen des Magen-Darmtrakts
  • Begleitbehandlung bei Chemotherapie
  • Hauterkrankungen
  • Hormonelle Erkrankungen
  • Schmerztherapie – bei akuten und chronischen Schmerzen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Suchterkrankungen
  • Vegetative Störungen
  • Psychosomatische Störungen